Herzlich willkommen auf der Seite der Praxis für Logopädie!





Verschaffen Sie sich einen ersten Einblick in unsere Praxisräume. Lernen Sie unser Team kennen und erfahren Sie wissenswertes über die verschiedenen Therapiebereiche. 



Behandlungsspektrum

  Kinder und Jugendliche

    •    Sprachentwicklungsstörungen

    •    Phonetische und Phonologische Störungen 

    •    Stottern / Poltern

    •    Mutismus

    •    Kau-und Schluckstörungen

    •    Orofaziale / myofunktionelle Störungen

    •    Stimmstörungen

    •    Verbale Entwicklungsdyspraxie

    •    Autismus-Spektrum-Störung

    •    Auditive Verarbeitungs- und                                        

-        Wahrnehmungsstörung

    •    Lippen-Kiefer-Gaumen-Segelfehlbildungen

    •    Dysgrammatismus 

-       (Störungen des Grammatikerwerbs) 

  Erwachsene

    •    Aphasie

    •    Stimmstörungen 

         (organisch und funktionell bedingt)

    •    Trans-Stimme    

    •    Sprechapraxie

    •    Myofunktionelle Störungen

    •    Facialisparesen

    •    Dysarthrie

    •    Dysphagie

Victoria Baier 

(geb. Mundt)

Unser 

Marisa Burger 

(geb. Wenzel)

Team 

Robin Herzog

Fabienne Kocer 

(geb. Herzog)

Therapiehund

Wawa

Wartezimmer

Therapieräume

WIR SIND AUF DER SUCHE NACH VERSTÄRKUNG!


Wir suchen ab sofort Logopäd*Innen für unsere Praxis im Zentrum Lörrach.
Wir bieten:

    •    unbefristete Voll- oder Teilzeitstellen 

    •    überdurchschnittlich gute Bezahlung 

          (mit Urlaubs- und Weihnachtsgeld)

    •    Fortbildungs- und Urlaubszuschüsse 

    •    Therapie aller Störungsbilder (Schwerpunktsetzung möglich)

    •    intensive und nachhaltige Einarbeitung

    •    regelmäßige Teambesprechungen 

    •    aktuelle und umfangreiche     Praxisausstattung

    •   Kooperationen mit integrativen  Einrichtungen, Pflegeeinrichtungen und 

-        Arztpraxen     


Wir würden uns freuen, weitere engagierte und zuverlässige Kolleg*Innen in unser unser Team aufnehmen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! 

(Gerne per Email an info@einklang-praxis.de

Jobs

Infos

Sprachentwicklung bei Kindern 

Kinder sind einzigartig und mit ihrer individuellen Persönlichkeit kleine Unikate. Gewisse Unterschiede in der jeweiligen Entwicklung sind normal  jedoch gibt es Meilensteine, die jedes Kind bis zu einem gewissen Alter erreichen sollte. Wenn die Altersgrenze um drei Monate überschritten sein sollte, wird eine kinderärztliche Untersuchung bzw. eine logopädische Diagnostik und ggf. Therapie empfohlen.


LAUTERWERB NACH ANNETTE FOX-BOYER

(vgl. Fox-Boyer, A. 2003. Kindliche Aussprachestörungen. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag)

Erworbene Laute

m, p, d

n, b

w, f, l, t, ng, ch (wie in Buch), h, k, s (wie in Eis)

j, r, g, pf

s (wie in Sonne)

ch (wie in ich)

sch

Alter 

(Lebensjahr;Monate)

bis 1;11

bis 2;5

bis 2;11

bis 3;5

bis 3;11

bis 4;5

bis 4;11

















PHASE II (1 ½ - 2 JAHRE)

•    Erste Wortkombinationen (z.B. "Mama da")

•    Kombination von Wort und Zeigegeste

•    Einfache Nomen (z.B. "Mama" oder "Bus")

•    Verneinung eines Satzes durch 

-    ein vorangestelltes „Nein“

•    Verbpartikel

PHASE III (2 - 3 JAHRE)

•    Zweiwortsätze, vereinzelt auch Dreiwortsätze

•    Nur Inhaltswörter (Nomen, Verben, Adjektive,               Adverbien, Personalpronomen und gelegentlich Demonstrativpronomen)

•    Verben zumeist in der Grundform (Infinitiv), gelegentlich mit der Endung -t

GRAMMATIKERWERB NACH CLAHSEN

(vgl. Clahsen, H. 1986. Die Profilanalyse. Berlin: Marhold.)

PHASE I (BIS 1 ½ JAHRE)

Einwortäußerungen

PHASE IV (3 - 3 ½ JAHRE)

•    Verbstellung in Haupt- und Nebensätzen zumeist korrekt

•    Subjekt-Verb-Kongruenz besteht

•    Trennbare Verben werden nun aufgeteilt (z.B. „fällt um“)

•    Satzstruktur ist vollständig

•    Vereinzelt Gebrauch von Akkusativ Markierung

PHASE V (AB 3 ½ JAHRE)

•    Komplexe Satzstrukturen, Aussagen werden auf mehrere Teilsätze aufgeteilt

•    Korrekte Bildung W-Fragen und indirekten Fragen

•    Akkusativ wird stabil angewendet (ab 3 ½ Jahren)

•    W-Fragen werden produziert (ab 4 Jahren)

•    Dativ wird stabil angewendet (ab 4 ½ Jahren)

•    Genitiv wird stabil angewendet (ab 6 Jahren)

•     Gebrauch von Passivsätzen erst ab 9 – 10 Jahren

Neuere Studien zeigen, dass sich die Altersgrenzen beim Kasuserwerb verschoben haben:   

Akkusativ (3-4 Jahre), Dativ (7 1⁄2 Jahre) und Genitiv (10 Jahre).


(vgl. Motsch, H.-J. 2010. Kontextoptimierung. Evidenzbasierte Intervention bei grammatischen Störungen in Therapie und Unterricht. München: Ernst Reinhardt.)

Kontakt

Sollten Sie weitere Fragen haben oder Ihnen Dinge unklar sein, 

rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Email.

Wallbrunnstraße 24, 79539 Lörrach

+49 7621 425320

info@einklang-praxis.de

Parkmöglichkeiten finden Sie am Engelplatz bzw.

direkt gegenüber in der Wallbrunn- (W) oder 

REWE-Tiefgarage(M).

Durch die Unterführung dann sind Sie am Wallbrunneck.

OK

This website makes use of cookies. Please see our privacy policy for details.